Fire Drill App

Hajo Knoche Hajo Knoche
13. Mai 2019
Thema teilen über

Die Fire Drill App

Wie Spaß am Brandschutz (dein) Leben rettet!

 

 

Übung macht ja bekanntlich den Meister. Nicht ohne Grund hat der Gesetzgeber deshalb diesen Aspekt zum Schutz der Belegschaft von Unternehmen in Verordnungen und Vorschriften formuliert. So sind laut der Arbeitsstättenverordnung auch Räumungsübungen durchzuführen. Genau heißt es dort u.a. „Anhand von Übungen soll überprüft werden, ob sich die Belegschaft über die Bedeutung der jeweiligen Alarmierung im Klaren ist und die Fluchtwege schnell und sicher benutzt werden können… ."

 

In Wirklichkeit aber ist das graue Theorie, denn häufig scheitert eine Brandschutzübung schon an ganz grundlegenden Dingen. Beispielsweise an der Frage, wer sich eigentlich gerade im Gebäude aufhält. Datenschutz schlägt hier aktuell Sicherheit im Brandfall. Vor der Tür treffen sich wohl doch nur all jene, die den Alarm auch gehört und den Weg rechtzeitig gefunden haben. Wer fehlt bleibt häufig unklar, warum jemand fehlt ebenfalls. Übung soll routinieren. Doch wie zeigen die bisherigen Brandschutzübungen auf, wie gut die Belegschaft aktuell geschult ist? Wie messen die Brandschutzbeauftragten die Übungsfortschritte ihrer Schutzbefohlenen? Wie stellen sie sicher, dass die Teilnehmer tatsächlich den kürzesten und besten Weg genommen haben und nicht vielleicht doch noch schnell in der Cafeteria Halt gemacht haben, um die lästige Wartezeit vor der Tür mit Kaffee zu überbrücken. Was ist eigentlich mit denen, die gerade zum Übungszeitpunkt im Mutterschutz, in Elternzeit, Urlaub, auf Schulung oder einfach krank daheim sind?

 

Übung macht den Meister. Meister wird, wer viel geübt hat, denn dann ist im Ernstfall wirklich alles klar. Für einen selbst und für die Kolleginnen und Kollegen.

 

Die gemeinsam mit VRTX Labs entwickelte FireDrill App setzt genau hier an. Eine individuelle, auf augmented reality basierende Evakuierungsübung, die mit einem spielerischen Ansatz den schnellsten Fluchtweg aus einem Gebäude auf dem Handy markiert, währenddessen die Zeit der einzelnen Übung dokumentiert und gleichzeitig die Zahl aller absolvierten Übungen innerhalb eines Jahres auflistet. Gleichzeitig gibt FireDrill nützliche Hilfestellungen, etwa bei der Bedienung eines Feuerlöschers, im erste Hilfe Fall oder bei der Suche nach dem nächsten Defibrillator.

 

Wenn eine große Übung gut ist, sind viele individuelle Übungen besser.

Neugierig geworden?

Dann schaut gerne unter firedrillapp.com vorbei und informiert euch über unseren Prototyp.