Leistungen

Hier findet ihr einige unserer Leistungsangebote.

Doch das ist bei weitem noch nicht alles. Tretet gerne persönlich mit uns in Kontakt, wenn ihr mehr über FUTUR X erfahren wollt.

Netzwerken

"Beziehungen schaden nur demjenigen, der keine hat."

Deswegen freuen wir uns immer, wenn sich unser Kontaktnetzwerk erweitert und wir neue Leute kennen lernen dürfen. Tretet also gerne mit uns in Kontakt oder schaut einmal bei unseren Veranstaltungen vorbei.

Design Thinking

Sie sind neugierig, offen und stellen immer W-Fragen? Wir auch!

Dann steht das Design Thinking  auch bei euch hoch im Kurs. Beim Design Thinking handelt es sich um einen systematischen und agilen Ansatz zur Lösung komplexer Problemstellungen. Der Fokus wird hierbei auf die Bedürfnisse und Wünsche der Nutzer gelegt, um eine anwenderorientierte Lösung zu kreieren.

Lean Startup

Lean Startup gehört zu einer Methode der kundenzentrierten Produkt- und Dienstleistungsentwicklung. Die Hauptprinzipien beim Lean Startup sind das Prototypieren eines Produktes mit minimaler Funktion (Minimal Valuable Product), basierend auf bestimmten Annahmen, dem Testen und Verbessern. Das Motto der Methode lautet „Think big. Start small“. Bei Futur X setzen wir diese Methode sowohl bei unserer internen Arbeit als auch bei unseren Workshops ein.

Prototyping

Es existieren in unterschiedlichen Unternehmen und Branchen verschiedene Auffassungen des Begriffs "Prototyping". Generell wird darunter der Prozess oder das Verfahren der Entwicklung eines Produktes oder einer Dienstleistung verstanden.

Ein Prototyp ist daher das Ergebnis dieses Prozesses und beschreibt eine erste Rohversion des erstrebten Resultats. Die Methode des Prototypings, wird somit mit dem Ziel eingesetzt, Ideen zu visualisieren, Aspekte einer Lösung zu erkunden oder ein vorläufiges Ergebnis zu testen.

Aber warum nehmen sich Unternehmen die Zeit und machen sich die Mühe, einen Prototypen herzustellen? Die ganz klare Antwort: Unternehmen investieren gern und viel in Prototypen, weil sie dadurch unter dem Strich viel Geld sparen können. Beim Prototyping kann bereits im frühen Entwicklungsstadium herausgefunden werden, ob das Produkt oder die Dienstleistung funktioniert.

Scrum

SCRUM ist eine agile Projektmanagementmethode, die ursprünglich aus der Softwareentwicklung stammt, mittlerweile aber auch in vielen anderen Branchen angewandt wird.

Der besonderen Vorteile von SCRUM: Durch die Arbeit mit sehr wenigen Personen, ist das Team äußerst flexibel und anpassungsfähig. Die regelmäßigen Meetings dienen als optimale Austauschplattform und sorgen gemeinsam mit den Pflichtdokumenten für maximale Transparenz während des gesamten Projekts.

OKR

Objectives and Key Results (OKRs) ist ein Rahmenwerk für ein modernes Management-System zur zielgerichteten und modernen Mitarbeiterführung. Es ist ein Rahmenwerk zur Zielsetzung (Objectives) und Messung von Ergebniskennzahlen (Key Results).

Kanban

Kanban ist eine Methode aus der Produktionsprozesssteuerung, kann aber für viele Lebens- und Unternehmensbereiche verwendet werden. Ziel der Kanban-Methode ist es, die Prozessekette auf jeder Stufe einer mehrstufigen Integrationskette zu steuern und zu überwachen.

Für die Umsetzung von Kanban gibt es viele mögliche Designs. Die einfachsten Kanban-Boards bestehen nur aus den drei Spalten:

  • to do
  • doing
  • done

Es können aber beliebig viele Prozessschritte bei einer Kanban-Tafel genutzt werden, die alle den folgende Grundprinzipien folgen:

  • Visualisierung des Arbeitsprozesses
  • Begrenzung unfertiger Arbeiten
  • Arbeit durchläuft die Spalten
  • Überwachen, anpassen, verbessern

Veranstaltungen

Wir haben einige neue innovative Veranstaltungsformate entwickelt. Hierbei sind als Beispiel die HeadBoX oder das PitchBoXing zu nennen.

Bei der HeadBoX stehen einmal pro Monat Themenköpfe zu neuen Denkansätzen, Innovationen oder Produkten Rede und Antwort. Bisher waren zum Beispiel die Themen Smart Home, Smart City, Personalrecruiting oder -ausbildung, Urbane Logisitk, Künstliche Intelligenz oder Blockchain ein Thema.

Die Startups der hannoverschen Gründerszene, insbesondere der Venture Villa und des Hafven Smart City Hub, stehen im Fokus der PitchBoXing-Veranstaltung, denn diese lassen im BoXring die Deckung fallen uns pitchen ihre Idee. Am Ende entscheidet das Publikum über den Sieger.